Energieinformationen

Ölpreise geben zum Wochenende deutlich nach (01.07.2022)

Ölpreise geben zum Wochenende deutlich nachZum Ende der Woche geben die Ölpreise wieder nach, dabei büßen Sie insbesondere die Gewinne der letzten Woche wieder ein. Dabei hatten die US-amerikanische Energieagentur zuvor bekannt gegeben, dass die Rohölvorräte stärker gesunken waren als zunächst angenommen – allerdings seien die Vorräte an Destillaten wie Benzin und Heizöl gestiegen. Das treffen Bidens mit den amerikanischen Kraftstoffproduzenten zeigt offenbar Wirkung.

Auch das Online-Treffen der OPEC+-Staaten am Donnerstag bestätigte in erster Linie, dass die Förderländer Ihre Produktion monatlich nur moderat erhöhen. Abzuwarten bleibt ob die bevorstehende Nahost-Reise des US-Präsidenten Joe Bidens an der Situation etwas ändern wird.

Während der Westen die Einfuhr russischen Öls immer weiter zurückfahren will, erhöhen China und Indien die Einfuhr weiter, bekommen Sie das russische Öl doch immerhin mit 25-30 % Preisabschlag im Vergleich zur Rohölsorte Brent.

Im Binnenmarkt haben auch die Heizölpreise im Wochenverlauf leicht nachgegeben. Das texanische Rohöl WTI liegt zur Stunde bei 104,58 US-Dollar je Fass während das europäische Brent bei 108,05 US-Dollar je Fass liegt.

Zurück zur Übersicht